Der etwas andere Gottesdienst

Citykirche gefüllt mit Tollitäten und Karnevalisten in schmucken Uniformen

Geschrieben am 12.01.2017 12:10 von Hans Creutz

Aachen. So ein farbenfrohes Bild in der Citykirche St. Nikolaus gibt es nur einmal im Jahr. Dann nämlich, wenn der FestAusschuss Aachener Karneval e.V. die ihm angeschlossenen Vereine und Gesellschaften zur feierlichen Karnevalseröffnung bittet. Als es jetzt wieder soweit war, herrschte im Gotteshaus an der Großkölnstraße wie immer ziemliches Gedränge.

 

Tollitäten, Dreigestirne, Fahnen, Standarten und nicht zuletzt die aktiven Karnevalisten der im Ausschuss organisierten Aachener Karnevalsvereine mit ihren schmucken Uniformen boten tatsächlich eine imposante Kulisse. Der etwas andere Ökumenische Wortgottesdienst fiel schon deshalb aus dem gewohnten Rahmen, weil er auf Öcher Platt gehalten wurde.

 

Mit Pastor Ralf Freyaldenhoven und seinem evangelischen Amtskollegen Olaf Popien waren zudem zwei ausgewiesene Mundart-Experten damit beschäftigt, Begeisterung bei den vielen anwesenden Kirchenbesuchern zu wecken. Auch eine vom AAK aufgelegte Broschüre half mit, dass alle Gebete und Gesänge auf Öcher Platt problemlos begleitet werden konnten.

 

Nach der Begrüßung durch Pfarrer Olaf Popien „seänte“ Pastor Ralf Freyaldenhoven gleich zu Beginn „all Standarte, Tollitäte, än all Fastelovvendsjecke“. Thomas III. Jäschke sorgte kurze Zeit später beim Anzünden der Kerze für das erste kollektive Schmunzel-Erlebnis im Kirchenschiff: Mit 1,70 Meter Körpergröße hatte Aachens sympathischer Narrenherrscher zunächst ein Problem damit, das Lichtlein zu zünden. Doch wäre AAK-Präsident Frank Prömpeler nicht er selbst, hätte er keine spontane Lösung parat gehabt. Prompt half der Ausschuss-Chef ein wenig nach, indem er die Tollität eigenhändig in die Höhe hievte – mit dem Ergebnis: Aktion gelungen, Kerze brennt!

 

In seiner Predigt bewies Pastor Freyaldenhoven seine stadtbekannte Alltagstauglichkeit für feinen Humor, etwa als er unter anderem über die Karlspreisverleihung in Rom an seinem höchsten Vorgesetzten, Papst Franziskus, aus dem Nähkästchen plauderte. Als Frohnatur ist Hochwürden bekanntlich genauso überzeugend wie bei den Predigten von der Kanzel. Ganz besonders passte auch ein musikalischer Beitrag der Öcher Stimmungsband De Originale ins bunte Bild, als die Gruppe das aktuelle Mottolied 2017 in den Kirchenraum schmetterte.

 

Ein Segen, dass es solche Gottesdienste zur Karnevalszeit gibt! Weitere Mitwirkende waren: Ägid Lennartz, Manfred Birmanns, Lothar Engels, Dietmar Karnot, „Bloes mich jät“, de Kenger vajjen Beverau der Domsingschule, die KG Moulenshöher Jonge, die Rathausgarde Öcher Duemjroefe, die Stadtwache Öcher Börjerwehr und der Musikzug der KG Grün-Weiß Lichtenbusch.

Drucken | Zurück