Verrückt auf Schnee und Fastelovvend!

Thomas Jäschke wird neuer Prinz Karneval in Aachen

Geschrieben am 14.04.2016 13:00 von Hans Creutz

Startklar: Thomas Jäschke wird neuer Prinz Karneval 2017. Foto: AKV

Aachen. „Met Ski ajjen Föss d'r Brand eraf, der klenge Prenz fiert Oche Alaaf“, lautet sein Motto. Klar, dass es sich dabei um einen begeisterten Skifahrer handeln muss. Doch die Mission, zu der Thomas Jäschke in der kommenden Session 2017 aufbricht, muss der 39-Jährige – freilich mit Ausnahme des Lousbergs – ausnahmsweise einmal im Öcher Flachland erfüllen. Zweifellos begibt er sich als designierte Tollität wohl auf die fröhlichste Skitour seines Lebens.


Als Thomas III. will Jäschke die Herzen der Öcher Jecken erobern. Dass ihm das zusammen mit seinem Hofstaat gelingen sollte, daran ließ er bei der offiziellen Vorstellung durch den Aachener Karnevalsverein (AKV) keine Zweifel. „Erst am Rosenmontag haben wir uns entschieden, dass wir uns schon für die kommende Session bewerben wollen“, erzählt Thomas Jäschke. Und das ist kein Zufall, wenn man weiß, dass er sich 2010 der Stadtgarde Oecher Penn angeschlossen hat. Also jener Traditionsgesellschaft, die dann auch ihren 160. Geburtstag begeht. „Wie könnte man das besser feiern, als mit diesem Prinzen?“, fragte AKV-Präsident Dr. Werner Pfeil bei der offiziellen Präsentation Jäschkes in die Runde.

Aufgewachsen im Stadtteil Brand, lebt der künftige Prinz mit seiner Frau Nicole und seinen Kindern Mia (3) und Tobila (1) in Kornelimünster. Schon das Motto zeigt, dass er sich mit 1,70 Meter Körpergröße selbst als „der klenge Prenz“ auf die Schippe nimmt. Doch spätestens bei der Proklamation am 7. Januar 2017 im Eurogress will Jäschke, verrückt auf Schnee und Fastelovvend, die Öcher Jecken ganz groß mit auf die Piste nehmen.


Unterstützt wird er dabei von einem zwölfköpfigen Hofstaat. „Ich bin wirklich stolz auf die Jungs“, sagt er – und verspricht: „Gemeinsam wollen wir Jung und Alt in unseren Bann ziehen und die tollsten Tage des Jahres mit janz Oche zu gemeinsamen Sternstunden machen.“


Wie viele ihrer Vorgänger verfolgen auch Thomas Jäschke und sein Hofstaat einen guten Zweck: Finanziell werden der Nele & Hanns Bittmann e.V. sowie die stadthistorische Sammlung Crous unterstützt. „Wir haben bereits zahlreiche wohltätige Veranstaltungen in Planung, die wir in der Session 2016/2017 umsetzen werden“, so Jäschke.


Der Hofstaat auf einen Blick: Albert Beginen (Adjutant), Andreas Broek, (Schängche), Patrick Deloie (Noppeney), Holger Frambach (Lennet Kann), Patrik Hoesch (Musikus), Heinz Ohlenforst (Krippekratz), Guido Paffendorf (Hofbaumeister), Gunnar Rademacher (Till), Renè Rongen (Hofkutscher), Ralph Sieger  (Mundschenk), Dirk Ungnade, (Leibgardist), Holger Willems (Schmied), Thomas Jägerberg (Hofmarschall), Alwin Fiebus (Prinzenberater).

Drucken | Zurück